Das Frozen Shoulder/

Frozen Brain-Syndrom


Wenn das Schultergelenk nicht nur schmerzt, sondern regelrecht erstarrt, liegt häufig eine adhäsive Kapsulitis, die sogenannte "Frozen Shoulder" vor. Die Versteifung der Schulter verläuft in der Regel progressiv und ist ein äußerst schmerzhafter Prozess, der die Betroffenen in ihrem alltäglichen Leben stark einschränkt.

   

 Die klassischen schulmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten sind oft nur begrenzt wirksam. Physiotherapie und Massagen beispielsweise bringen häufig nur kurzzeitig Linderung. Vielen Patienten rät man daher zu einer Operation, um die Verklebungen, die aufgrund von Entzündungen im Bereich der Gelenkkapsel entstanden sind zu lösen und das Gelenk anschließend in Narkose wieder zu mobilisieren. Häufig kehren die Symptome innerhalb der nächsten Wochen bis Monate wieder zurück. 

   

Therapie der Frozen Shoulder mit chinesischer Medizin

Die Ursachen für die Entstehung einer Frozen Shoulder sind aus schulmedizinischer Sicht bis heute nicht vollständig geklärt - auffällig ist allerdings, dass ein Großteil der Patienten gleichzeitig unter Stoffwechsel- und/oder chronischen Darmerkrankungen leidet. 

   

Genau hier setzt die chinesische Medizin mit ihrem ganzheitlichen Ansatz an. 

Die Leitbahnen von Dünn- und Dickdarm verlaufen nämlich entlang der Arme und der Schultern. Häufig sind die entsprechenden Leitbahnpunkte auch druckdolent - ein klares diagnostisches Zeichen für gestaute Energie. 

Damit sind sowohl die Versorgung mit Nährstoffen als auch der Abtransport von Stoffwechselendprodukten der Muskulatur in diesem Bereich gestört, mit der Folge, dass einerseits ein entzündungsförderndes Milieu entsteht und andererseits die Muskulatur übersäuert, schmerzt und verkrampft. Jede Bewegung wird so zur Qual und wird nur noch vorsichtig ausgeführt. Es kommt zu einer sukzessiven Verminderung des Bewegungsradius und zur fortschreitenden Versteifung des Schultergelenks. 

   

Ziel der Behandlung ist es, die Leitbahnen wieder durchlässig zu machen, so dass das Qi und das Blut die Muskulatur und die Gelenke versorgen können. Darüber hinaus müssen die Entsprechenden Organe Dünndarm, Dickdarm und Milz, als das Hauptstoffwechselorgan in der chinesischen Medizin, mit Hilfe der Akupunktur reguliert und gestärkt werden. 

   

Auch das Gehirn kann eine Blockade auslösen

In einigen Fällen kann nach dieser Behandlung zwar Schmerzfreiheit, aber noch keine vollständige Bewegungsfreiheit erlangt werden. Dann ist es wahrscheinlich. dass die Ursache dieser "restlichen" Blockade auf neuronaler Ebene, das heißt in den motorischen Zentren des Gehirns manifestiert ist. 

In einer wissenschaftlichen Untersuchung haben Hollman et al (2005) nachgewiesen, dass das Gehirn eines Patienten, der unter einer Frozen Shoulder leidet, in der Erwartung eines "erlernten" Schmerzes (Input) prinzipiell folgenden unterschiedlichen "Output" generieren kann: 


Schmerzen
Muskelschwäche
Muskelversteifung


Mit Hilfe der japanischen Schädelakupunktur nach Yamamoto (YNSA) kann diese neuronale Schutzfunktion aufgehoben und das Gehirn umprogrammiert werden. Der Patient wird während der Akupunkturbehandlung durch Dehnungs- und Bewegungsübungen bewusst realisieren können, dass eine schmerzfreie Bewegung möglich ist und die Aufrechterhaltung einer protektiven Abwehrspannung überflüssig geworden ist. 

 Zur Beibehaltung dieses zurück gewonnenen Zustandes sind Muskelaufbautraining, Dehnungsübungen und regelmäßige Bewegung von Schulter und Arm unabdingbar. 

   

Falls auch Sie unter einer Frozen Shoulder oder chronischen Schulterschmerzen leiden, stehe ich Ihnen für ein Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.